Monatsarchive: September 2016

Pat und Eutrax - Foto D. Dörfler-Asmus

C-24. Sonntag Anspiel: Umkehr

Pat und Eutrax - Foto D. Dörfler-Asmus

Pat und Eutrax – Foto D. Dörfler-Asmus

Ein Anspiel für den Gottesdienst. Themen: Umkehr, Vergebung, Feinde, Freunde

Bauchredner mit Puppe, oder 2 Personen, oder 2 Puppen.

Zu den Texten vom 24. Sonntag im Jahreskreis C:

Ex/2.Mose 32, 7-11.13-14  Das goldene Kalb

1 Tim 1, 12-17  Bekehrung von Paulus

Lk 15, 1-32  Verlorenes Schaf, Verlorener Sohn

Es können auch Ähnliche Texte verwendet werden und die Dialoge angepasst werden

– Eutrax, jetzt komm aus deinem Koffer, damit wir es hinter uns bringen.

E Huch, was ist den mit Dir los, Patrick? Ist deine Leber aus dem Haus gelaufen?

– Du meinst eine Laus über die Leber gelaufen.

E Jedenfalls bist du nicht gut gelaunt.

– Wie kann ich gut gelaunt sein, wenn dieser Heinz Baldrian mich dauernd ärgert. Wenn ich in Ruhe arbeiten will, mäht er laut den Rasen, meinem Hund versetzt er einen Tritt, wenn er an der falschen Stelle sein Beinchen hebt…wie kann ich da gut gelaunt sein, wenn mein Feind direkt neben mir wohnt?

E Weißt du wie Gott mit Feinden umgeht?

– Wie denn?…ah ja, er erschlägt sie mit einem Blitz vom Himmel. Er verbannt sie in die hinterste Hölle.

E Was meint Ihr Kinder? Was kann man mit jemanden tun, der nur Böses tut, der dauernd nervt. In Lesung hören wir von einem, der alle Christen gehasst hat, der sie gefangen nahm, der sogar einen von Ihnen steinigen lies?

– Ja was meint Ihr was soll geschehen? Der Blitz in trefen, ins Gefängnis, die Hölle?

E Oder einer ist einfach von zuhause abgehauen, war total undankbar und hat alles Geld für Glückspiel und Verbrechen verbrasst? Wie soll der bestraft werden? Die Israeliten hat Gott gerade aus der Sklaverei und Gefangenschaft befreit und viele von ihnen danken ihm nicht, sondern feiern den Gott der Sklaventreiber. Was soll mit diesen Feinden geschehen?

– Die Feinde sollen vernichtet werden, bis auf den letzten.

E Ganz genau: das hat Gott getan.

– Sag ich doch!

E Aber wie hat er die Feinde vernichtet?

– Keine Ahnung, was meint ihr was hat Gott mit seinen Feinden getan? Wie hat er sie vernichtet?

E Er hat seine Feinde vernichtet, in dem er…

– Ja, sag schon!

E In dem er sie zu Freunden gemacht hat.

– Wie, was, wo?

E Hast du was an den Lauschlappen: Er hat sie zu Freunden gemacht!

– Du hast doch gerade gesagt: Er hat sie vernichtet.

E Ja klar, die Feindschaft hat er besiegt, es blieb kein Feind mehr übrig: Er hat sie zu Freunden gemacht.

– Die Gauner, die Gott vergessen haben. Die bösen Göttern gedient haben, hat er zu Freunden gemacht?

E Achte auf die 1. Lesung, da hörst du die Geschichte.

– Aber den, der die Christen verfolgt hat, hat er doch nicht zu Freunden gemacht.

E Doch, das war Saulus, als er Freund Gottes wurde, hat er sich Paulus genannt. Das steht in der 2. Lesung.

– Aber wenn so ein blöder Schafskopf einfach abhaut…?

E Sei mal gespannt auf das Evangelium.

– O Mann, das ist ja genial… So will ich meine Feinde auch besiegen… einfach zu Freunden machen!

E Auch den Heinz Baldrian.

– Ach so… na ja… das braucht schon Mut….!

E Habt Ihr Mut, Kinder? Wollt Ihr auch nächste Woche, wenn die Schule wieder losgeht eure Feinde vernichten, alle die euch ärgern?

– Au ja, habt Mut, macht eure Feinde zu Freunden. Gleich heute geht’s los. Das wird spannend nächste Woche! Aber erst mal will ich hören, wie Gott das gemacht hat und hoffe Gott verzeiht mir meinen Hass gegen Heinz Baldrian.

Bußakt